Zukunft braucht Visionen - wir schaffen die Verbindung
 

Wallbox und e-Mobilität zu Hause Laden für Eigenheim und Mietwohnung, Wohnungseigentümer, Vermieter, Hausverwaltungen. Wir Laden Ihr Elektrofahrzeug.

 e-mobilität wie geht das

Die richtige Wallbox

was ist die richtige Wallbox für mich und mein Projekt.

Welche Voraussetzung benötige ich.

Zu Hause laden die unkomplizierte Lösung für Eigenheim und Mietwohnung

Die eigene Wallbox in der Garage oder Carport ermöglicht schnelles und komfortables Laden.

Am Abend einfach das e-Fahrzeug anstecken und am nächsten Morgen aufgeladen in einen neuen Tag starten.

e-Mobilität gewerblich laden

Wallboxen und Abrechnungs-Lösungen für Unternehmen, Hotels, Gastronomie, oder Wohnungswirtschaft

Individuell und lösungsorientiert

Wallboxen mit Abrechnungs-Lösungen für Unternehmen und Gewerbe

Wallboxen mit statischem oder flexieblen Lastmanagement-Systemen

Inteligente Ladeinfrastruktur

Mit einer intelligenten Ladeinfrastruktur können Firmenfarzeuge, Mitarbeiter und Gäste in ihrem Unternehmen laden ohne Ihre Elektro-Infrastruktur zu belasten. mit einer Anbindung an Ihren Inteligenten Stromzähler sind weitere Last-Management  und Energie-Verteilung möglich.

Wallbox: Die E-Ladestation für Garage oder Grundstück

Wer sein Elektrofahrzeug von Zuhauseaus Laden möchte, für den ist die Installation einer Wandladestation, auch Wallbox genannt, sinnvoll.

Hierbei handelt es sich um eine spezielle Anschlusssmöglichkeit an der Wand für das Laden von E-Fahrzeugen. Die Wallbox ist die schnellste, sicherste und konfortabelste Lademöglichkeit, um Elektrofahrzeuge direkt in der Garage oder vor der eigenen Haustür aufzuladen.

Doch was macht eine Wallbox so besonders und warum sollte das Elektro-Auto nicht an einer Haushalts üblichen SCHUKO-Steckdose geladen werden. Eine Wallbox ergänzt die bereits vorhandene öffentliche Ladeinfrastruktur für Elektro-Fahrzeuge, beispielsweise in Tiefgaragen oder öffentlichen Parkplätzen.

Eine Haushaltssteckdose kann auf Dauer durch das Laden eines Elektroautos geschädigt werden. Dies hängt von verschiedenen Faktoren wie Alter und Qualität der elektrischen Anlage ab. Eine bessere Möglichkeit bietet hier eine Wallbox. Denn diese lädt E-Fahrzeuge sowohl sicherer als auch schneller als es an einer Haushaltssteckdose möglich ist.Beispielsweise lädt ein elektronischer Kleinwagen (je nach Modell) an einer Wallbox innerhalb von rund drei Stunden vollständig auf, während das gleiche E-Auto-Modell an der Haushaltssteckdose deutlich länger benötigen würde. Die Ladeleistung einer Wallbox kann bis zu 22 kW hoch sein, während eine Haushaltssteckdose lediglich 2,4 kW bietet. Aber auch die elektrische Anlage muss für 22 kW ausgelegt sein.

Wallbox: Kategorien, Leistung und Ladedauer

Wer auf E-Mobilität setzt, braucht leicht erreichbare Lademöglichkeiten. Daher sind Wallboxen für zuhause bei E-Auto-Besitzern sehr beliebt. Allerdings sollte man vor dem Kauf und dem Einbau einer Wallbox am Haus oder der Garage, die Wahl der Wallbox prüfen. Denn je nach Fahrzeug und Ladeleistung kann die Dauer des Ladevorgangs recht verschieden ausfallen. Die mögliche Leistung der Wallbox muss zusätzlich beim Netzbetreiber abgefragt, angezeigt und die elektrische Anlage geprüft werden.

 


Wallbox: Kosten und Förderung im Überblick

Grundsätzlich sind die Kosten vom jeweiligen Wallbox-Modell abhängig. Bei einer intelligenten 11-kW-Wallbox können die Kosten zwischen 700 Euro und mehreren tausend Euro liegen. Ebenfalls zu beachten sind allerdings die Kosten für die Montage und Installation.Die gute Nachricht: Elektroauto-Besitzer müssen diese Kosten nicht unbedingt allein tragen. Der Kauf einer Wallbox kann nämlich vom Bund gefördert werden. Die Förderung für die Anschaffung, den Einbau und den Anschluss privater E-Auto-Ladestationen liegt aktuell bei 900 Euro. Hierfür können seit dem 24. November 2020 Anträge bei der staatlichen KfW-Bank gestellt werden.

 

 


 
E-Mail
Anruf
Karte
Infos